GPS Tracking für Hunde und Katzen

GPS Tracking für Hunde und Katzen

Für viele Tierbesitzer ist es der absolute Alptraum: Die Freigänger-Katze kommt tagelang nicht nach Hause oder die Rassekatze büchst  durch ein offenes Fenster aus. Auch Hundebesitzer sind von solchen Sorgen nicht verschont, denn manche Hunde gehen nur zu gerne ihre eigenen Wege. Auf dem Spaziergang nützt alles Rufen und Pfeifen nichts, wenn der sonst so brave Sofawolf beschlossen hat, seine eigenen Wege zu gehen und seinem besorgten oder erzürnten Besitzer lange und bange Wartezeiten beschert. Außerdem gibt es natürlich Hunde, die sich den Titel „Ausbrecherkönig oder Ausbrecherkönigin“ redlich verdient haben, weil sie jede noch so kleine Lücke im Gartenzaun nutzen um „selbst Gassi zu gehen.“

Doch oft ist diese Unabhängigkeitsliebe der Haustiere für die Hunde- oder Katzenhalter,  mit vielen sorgenvollen Tagen und schlaflosen Nächten verbunden. „Wo ist mein Tier? Was macht es gerade? Geht es ihm gut? Wurde es vielleicht mitgenommen?“

Doch dem kann abgeholfen werden, denn es gibt inzwischen modernste Überwachungstechnik auch für Hunde und Katzen. Damit können Sie in Echtzeit nachverfolgen wo sich Ihr Tier gerade aufhält.

Ein GPS-Tracker für das Haustier kann viele schlaflose Nächte ersparen

Im Prinzip können Sie zwischen zwei verschiedenen Techniken wählen. Da gibt es einmal die GPS-Tracker, die in den meisten Fällen mit einer Smartphone App verbunden sind. Außerdem gibt es noch Peilsender die auf Radiowellenbasis funktionieren.

Beide fungieren als eine Art „Navigationsgerät“, damit Sie immer nachvollziehen können wo Ihr Vierbeiner sich gerade aufhält.

Vorteile eines Peilsenders für Katz und Hund

Hund ohne GPS Tracker
Hund ohne GPS Tracker | Foto: pixabay.com

Peilsender funktionieren, wie gesagt, auf Radiowellenbasis. Das hat einen enormen Vorteil: Sie funktionieren auch in Räumen. Zudem sind die Peilsender meist leichter und kleiner als ein GPS Tracker.

Zudem haben sie dank Batteriebetrieb eine längere Lebensdauer als ein GPS Tracker, der zwischendurch immer wieder aufgeladen werden muss und es entstehen außer für die Batterien keine weiteren Folgekosten.

Nachteile eines Peilsenders für Hund Katz

Ein Riesenmanko hat so ein Peilsender, und das ist die Reichweite. Diese reicht leider nur wenige hundert Meter.

Vorteile GPS Tracker für Hund und Katz

Dagegen ist es ein Riesenvorteil des GPS Trackers seine enorme Reichweite und die genaue Standortbestimmung. Er funktioniert überall, wo es ein Mobilfunknetz gibt. In regelmäßigen Abständen gibt der Tracker sein Signal an mehrere Satelliten weiter. Diese funken das Signal wiederum an das Mobilfunknetz zurück. In den GPS Trackern ist eine SIM Karte enthalten, die es Ihnen wiederum mit Hilfe einer APP ermöglicht, genau nachzuvollziehen wo Ihr Haustier gerade ist.

Öffnen Sie die APP auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC, erscheint eine digitale Landkarte, auf  welcher der genaue Aufenthaltsort des Haustiers erscheint.

Zudem funktionieren die Tracker in Echtzeit. Das heißt, dort wo das Signal auf der Landkarte aufleuchtet, da ist Ihr Tier auch!

Zudem besteht bei manchen Trackern für Hunde die Möglichkeit, eine Heimzone oder Safe-Zone einzurichten. Verlässt der Hund diese, bekommt der Besitzer ein Warnsignal auf sein Handy geschickt.

Nachteile eines GPS Trackers für Hund und Katz

Um den GPS Tracker optimal nutzen zu können, muss er sozusagen immer „Sichtkontakt“ mit Satelliten haben. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass er nur draußen funktioniert. Ist zum Beispiel die Katze in einem Keller oder einer Garage eingeschlossen, funktioniert auch der beste GPS Tracker leider nicht.

Wie bereits erwähnt, funktionieren die meisten Geräte in Kombination mit einer APP. Da kann es natürlich sein, dass der Hersteller noch einmal monatlich etwas für die Nutzung des GPS Trackers beziehungsweise der APP berechnet. Doch diese paar Euros fallen nicht wirklich ins Gewicht, wenn Sie dadurch sicher gehen können, Ihr Tier wiederzu- finden.

Einen Nachteil haben sowohl der GPS Tracker als auch der Peilsender gemeinsam, insbesondere für Katzen. Beide Geräte müssen an einem Halsband befestigt werden. Das kann gerade für Katzen lebensgefährlich werden. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, Ihre Katze mit einem GPS Tracker auszustatten, achten Sie darauf, dass es sich um ein Sicherheitshalsband handelt.

Was kostet ein GPS Tracker für Katzen und Hunde?

Bei den Kosten kommt es auch ein bisschen darauf an, wofür Sie diesen eigentlich brauchen.

„Profi Geräte“ wie sie zum Beispiel an jagdlich geführten Hunden oder Suchhunden zum Einsatz kommen, sind sehr viel teurer als Geräte für den normalen „Hausgebrauch“. Sie müssen aber auch einiges mehr aushalten. Preislich können solche Profi Tracker durchaus um die 1000 €uro liegen.

Bei den normalen Heimtiertrackern sieht es da schon etwas anders aus. Diese beginnen bei circa 40 €uro. Natürlich sind auch hier nach oben keine Grenzen gesetzt. Hier finden Sie eine Übersicht über GPS Hundehalsbänder.

Wo kann ich einen GPS Tracker kaufen?

Einen GPS Tracker für Ihren Hund oder Ihre Katze bekommen Sie entweder im Zoofachhandel oder Online bei verschiedenen Anbietern.

Ein GPS Tracker und auch ein Peilsender sind wirklich tolle Hilfsmittel für Katzen- und Hundebesitzer, deren Tiere öfter eigene Wege gehen. Die Geräte können den Tierhaltern einige sorgenvolle Stunden und schlaflose Nächte ersparen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.